Baschipunk Familie

Sie sind hier: Familie

Baschar Al-Frangi

Geboren: 31. Juli 1972
Gestorben: 03. Februar 2011 in Berlin

Arno -  Baschars Lieblingsonkel ('Ongll')

Baschi,
denke ich an Dich, dann sehe ich Leben, wirkliches Leben.
In Deinem kurzen Dasein liegt alle Wahrheit und die Wirklichkeit Deiner Existenz.
Für mich war es ein Segen, Dich aufwachsen zu sehen und an der Pracht und der Herrlichkeit Deines Handelns teilhaben zu dürfen.
Danke für die unvergesslichen 38 Jahre voller Hoffnung und Visionen.
Du warst nie kalkulierbar, immer ein Rebell und abweichend von Normen und den an Dich gestellten Erwartungen. So warst Du vom ersten bis zum letzten Tag.
Hatte ich doch erwartet, Du würdest einmal um mich trauern.
Was aber tust Du Eisenkopp?
Mittelfinger hoch und ab zum Surfen mit Zappa, Cash, Steele und Consortium.
Mir bleibt die Erinnerung, ein zerrissenes Herz und der Wunsch, dass Du viele, viele wirklich gute Parties haben wirst.
Es ist mir eine Ehre, dass ich Dein Dasein begleiten durfte.
Jedem Ende folgt ein Anfang.
Du wirst immer bei mir sein.

Dein Onggl

Tante Olle

Mein allerliebster Baschi,

Du warst ein großartiger Mensch. In Gedanken bist Du immer bei mir.

Deine Tante Olle

Baschar auf Bali

Tante Brigitte

Lieber Baschar

Ich habe Deine überschäumende Lebenslust geliebt, mich an ihr erfreut, aber nie nach der Quelle gefragt, die sie speist. Ich habe den Mut bewundert, auch kritisiert, mit dem Du gegen gesellschaftliche Zwänge rebelliert hast. Du warst ein Querdenker. Leider habe ich nie gefragt, ob Du auch stark genug bist, den daraus erwachsenen Widerständen und Verletzungen entgegenzutreten.
Wie Daniela treffend formulierte: "einen so grundehrlichen und herzensguten Menschen zu verlieren, ist ein herber Verlust." Du hinterlässt eine große Lücke.
Ich bin dankbar, dass ich an Deinem Leben teilhaben konnte, ein bleibender und kostbarer Schatz.

Khalil Gibran hat es poetisch auf den Punkt gebracht:

Wenn dir jemand erzählt,
dass die Seele mit dem Körper vergeht,
und dass das, was einmal tot ist,
niemals wiederkommt,
so sage Ihm:
Die Blume geht zugrunde,
aber der Same bleibt zurück,
und liegt vor uns,
geheimnisvoll,
wie die Ewigkeit des Lebens

Brigitte

Baschar, Dani und Muna bei Omi und Opi in Langen

Baschi, Dani und Muna

© Peloton Informationstechnologie GmbH